Ich habe gut zugehört.

Genau und ausdauernd. Vielen, vielen Menschen. Menschen in unterschiedlichen Positionen und Situationen. Menschen verschiedener Professionen. Menschen in Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, Vereinen, im Privaten. Menschen aus fremden Kulturkreisen. Menschen in Nöten, Menschen im Glücksgefühl.

In meinen Workshops und Beratungen

Inzwischen seit weit mehr als zehn Jahren, mit mehreren tausend Teilnehmern in Hunderten von Workshops und Beratungen, in ungezählten formellen und informellen Begegnungen, in Verkaufsgesprächen, Präsentationen, Mitarbeiterversammlungen,  Meetings, in Assessment Centers und Team-Tagen habe ich zugehört und gelernt.

Ich durfte mit beeindruckenden Menschen arbeiten. Welch ein Geschenk!

An vielen Seiten vieler Tische gesessen

Mir sind viele Perspektiven vertraut, weil ich selbst die unterschiedlichen Positionen inne hatte: Bewerber und Beurteiler. Kandidat und Leiter im Assessment Center. Verkäufer und Kunde. Redner und Zuhörer. Student und Dozent. Trainer und Teilnehmer. Auslöser und Betroffener von Trennungsbotschaften. Arbeitnehmer und Selbstständiger. Führungskraft und Mitarbeiter. Konfliktpartei und Moderator.

Folgerichtig finden Sie auf dieser Homepage Impulse für viele Seiten.

Als ehemaliger Outplacement- und Karriereberater

Menschen haben mir vertraut, ich konnte sie begleiten und unterstützen. Auf dem Weg in den Berufseinstieg, in neue Arbeit, in die Selbstständigkeit, in höhere Positionen, in komplette Umorientierungen, in Krisen und aus denselben heraus.

Zuvor als Personalberater, Verkäufer und Führungskraft

Etwa 10 Jahre lang war ich angestellt, diese Zeit ist geprägt vom Verkauf erklärungsbedürftiger Produkte und Führungsaufgaben.

Es gab Hermann Refisch als Personalberater und natürlich auch als Bewerber. Auch hier saß er an beiden Seiten des Tisches.

Studium Diplom-Psychologie

“Hermann, als Psychologe sortierst du Menschen bestimmt sofort in Schubladen.” Viel häufiger fand ich mich selbst in einer wieder:

Psychologie, so sagte ein Ratgeber zu meiner Wahl des Studienfaches, das sei doch eine brotlose Kunst. Psychologen sähen immerzu Probleme, wo keine sind. Und hätten selbst einen an der Waffel.

Nun – Kunst stimmt, vielleicht sogar Kunsthandwerk, für dessen filigranen Fertigkeiten auch ich lebenslang lerne.

Brotlos? Falsch. Seit meiner Existenzgründung als Kaltstart bringt mir meine Selbstständigkeit eine gutes Einkommen. “Ich finde gut, dass jemand wie Sie, mit Ihrer Herangehensweise und mit Ihren Werten, auch heutzutage gut gebucht wird” kommentierte ein Kunde.

Probleme sehen, wo keine sind? Bedürfnisse schaffen, erkennen, befriedigen – das heißt anderenorts Marketing.

Und was meine eigene Waffel anbelangt: Darüber wissen Sie nach genauer Betrachtung meines Web-Auftritts bereits sehr gut Bescheid. Mir geht es gut mit meiner Waffel, meiner Ausbildung  und mit meiner Arbeit.

Nebenberufliche Promotion

Parallel zu meinen Anstellungen in der Wirtschaft habe ich an der LMU München bei Prof. Dr. Dr. Lutz von Rosenstiel meine Promotion absolviert, Thema der Dissertation: “Führung und Freundschaft”.

Weitere Quellen

Viel Nützliches vermittelte die Zusatzqualifikation “Systemisch arbeiten und beraten” und viele Erkenntnisse ergaben sich aus zahllosen Angängen von Versuch-und-Irrtum, ergänzt um autodidaktisches und Lernen von Profis. “Mir hat Mut gemacht, dass Sie, Herr Refisch, immer wieder etwas Neues versucht haben, Sie sind immer wieder aufgestanden” sagte ein Teilnehmer nach einem -zugegeben – nicht gelungenen Workshop. Auch daraus habe ich gelernt.

Auf meine Herkunft habe ich ebenfalls geblickt

Ebenso habe ich meine Irrungen und Wirrungen hinterfragt und nach innen geschaut. Oft.

Früher litt ich unter Hemmungen, die einigen meiner Gäste vertraut sind. Inzwischen liebe ich es, vor einer Gruppe zu stehen oder ein Mikrofon zu bekommen. Den Weg dort hin zeige ich Ihnen gerne.

Und ich spüre sie doch: Eigene Zweifel gewährleisten Bodenhaftung. Eigene Nöte,  durchlebt, münden in Fingerspitzengefühl.

Wer mit Menschen arbeitet, muss sich selbst gut kennen und eigene Anteile präzise wahrnehmen.

Wer mit Menschen arbeitet, benötigt Rückmeldungen. Ich habe sie geholt und ich gebe sie. Das ist mein Beruf.