Schlagwort-Archive: Team

Bevor Sie sich zum Refisch-Online-Workshop anmelden

Ganz oder gar nicht!

Melden Sie sich zum Online-Workshop nur an, wenn Sie die ganze Zeit mitmachen können. Später kommen, früher gehen, zwischendurch mal ausklinken – all das stört die Gruppendynamik immens. Falls Sie absehen können, dass es einen wichtigeren Termin gibt, mindestens Rücksprache mit mir.

Exit geht immer.

Wenn Sie aussteigen, weiß ich, dass Sie mit dem Verlauf unzufrieden sind. Dazu erbitte ich ein paar erläuternde Worte. Damit ich daraus lernen kann.

Ich brauche Ihre Kamera.

Das wird keine Frontalbeschallung, sondern ich suche den Erfahrungs- und Ideenaustausch, den Dialog, die Diskussion. Dazu benötigen wir Bild und Ton. Die Teilnahme nur per Telefon lehne ich ab.

Refisch online workshopSie kennen dieses schwarze Rechteck statt eines Bildes und die Anzeigen  „Mic aus“ und „Cam aus“?

Ich möchte nicht zu schwarzen Löchern im Weltall sprechen. Ich brauche den Menschen. Kann sein, dass ein labiles Netz uns bremst, doch die ganze Zeit ohne Kamera ist für mich wie „da horcht jemand an der Tür“. Das können wir nicht gebrauchen, wenn wir persönlich werden wollen – und genau das will ich.

Online-Workshop bedeutet: Wir brauchen Ihre Beiträge.

Deshalb bitte ich um viele Wortmeldungen. Am liebsten, indem Sie Ihre Hand in Ihr Kamerabild halten. Das sehe ich schneller als die kleinen eingeblendeten Symbole.

Was erwartet mich da?

Refisch online workshopHier gibt es eine Kostprobe meines Agierens:

Ein Video „Organisatorisches – unsere Regeln“, läuft ca. 12 Minuten, in der Cloud, manchmal hakt es…

Kultivieren wir Vertrauen.

Neulich hörte ich von Befürchtungen, Bedenken:

„Wenn ich mich dort mit Kamera zeige…“ Der Raum hinter Ihnen ist mir völlig gleichgültig. Mich interessiert das Gesicht.

„Ich möchte anonym bleiben.“ Nun – ICH bleibe es nicht. Doch wenn Sie wollen, nutzen Sie Nickname, Pseudonym, Künstlernamen. Mit diesem werden wir Sie dann ansprechen.

„Ich habe Hemmungen… will nicht vor allen etwas gefragt werden.“ Da kann ich Sie entspannen. Ich arbeite ohne jeden Zwang. Genau diese entspannte Offenheit macht unsere Begegnung so wertvoll.

Auch und gerade dann, wenn die Themen heikel werden.

Bitte drucken Sie sich die Ampel-Karten aus.

Online-WorkshopWer keinen Farbdrucker hat, kann auch etwas anderes Gelbes, Grünes, Rotes nehmen. Wir nutzen diese Karten als Feedback-Signal: „Wenn was schief läuft, halten Sie bitte die gelbe Karte in Ihre Kamera!“ Das gilt auch, wenn Sie einfach nur ’ne Pause wollen.

Keine Aufzeichnung!

Dokumentations-Material werde ich zur Verfügung stellen.

Wegen der persönlichen Diskussions-Anteile, auf die ich hoffe, sind Video-Aufnahmen, Mitschnitte, Screen Casts nicht erlaubt.

Vereinbarte Diskretion schützt Sie und mich.

Wir arbeiten mit einem der gängigen Video-Konferenz-Systeme.

Falls wir ZOOM nutzen: Am besten klappt alles (unter Windows), wenn Sie die App installieren. Falls Sie das nicht möchten, wählen Sie sich bitte mit EDGE oder Chrome ein, dann können Sie die Galerie-Ansicht (Kachelbilder) einstellen und alle anderen Teilnehmenden sehen. Manch anderer Browser bietet das nicht.

Anmelden bei ZOOM (mit E-Mail) ist nicht erforderlich.

Bitte

bringen Sie Neugier und Offenheit mit. Dann wird es eine gute Begegnung, am besten Lernen mit Lachen.

Heikles Thema? Fassen wir gemeinsam an

Sie haben ein heikles Thema und überlegen, wie Sie es ansprechen werden? Befürchten schlechte Konsequenzen, doch Verschweigen wäre noch schlimmer?

Krise, Konflikt, Kommunikation im Alltag

Auch nach Corona wird es Begegnungen geben, werden wir uns in anspruchsvollen Situationen wiederfinden.

Jetzt habe ich Muße für diesen Austausch, Lust darauf sowieso. Deshalb nun explizit:

Meine Einladung, ein Angebot

Heikles Thema? Fassen wir gemeinsam an weiterlesen

Zusammenarbeit für die Zukunft vereinbaren

Manchmal ist einfach nicht mehr klar, ob und wie es weiter geht.  Dann ist der richtige Zeitpunkt erreicht, um die Zusammenarbeit für die Zukunft zu vereinbaren.

Das erleben Sie  in bestehenden oder neuen Teams, in Vereinen, in Arbeits- oder Selbsthilfe-Gruppen: Es macht keinen Spaß mehr, der Sinn scheint verloren gegangen. Die sehr Engagierten zweifeln, ob ihr Tun überhaupt noch erwünscht und zielführend ist. Weniger Ambitionierte  fragen: „Was soll ich hier eigentlich?“ Es ist ein toter Punkt erreicht. Aufhören? Weitermachen? Zusammenarbeit für die Zukunft vereinbaren weiterlesen