Heikles Thema? Fassen wir gemeinsam an

Sie haben ein heikles Thema und überlegen, wie Sie es ansprechen werden? Befürchten schlechte Konsequenzen, doch Verschweigen wäre noch schlimmer?

Krise, Konflikt, Kommunikation im Alltag

Auch nach Corona wird es Begegnungen geben, werden wir uns in anspruchsvollen Situationen wiederfinden.

Jetzt habe ich Muße für diesen Austausch, Lust darauf sowieso. Deshalb nun explizit:

Meine Einladung, ein Angebot

Was ich seit mehr als 20 Jahren regelmäßig in Gesprächen und allen Workshops anbiete, wurde noch nie missbraucht. Das können auch Sie nutzen. Kost’ nix.

Es gibt ein heikles Thema bei Ihnen? Texten und schicken Sie mir Ihren Entwurf per Mail oder Kontaktformular.

Oder stellen Sie ihn hier anonym ein und lesen Sie, was andere dazu meinen. Viele Leute = viele gute Ideen.


Mein Beispiel: Bitte verzeih!

An die Menschen, zu denen ich hässlich und mein Verhalten schäbig war: Ich weiß, was ich getan habe und ahne zumindest, was ich auslöste. Es tut mir Leid.


Heikles Thema fassen wir zusammen an

Beispiele anderer

  • Peinlich – ich habe etwas falsch gemacht. Habe zu lange geschwiegen und bin dann ausgetickt.
  • Die Probezeit endet erst demnächst, doch ich brauche Gewissheit und meinen Vertrag jetzt.
  • Ich habe als Führungskraft eine Trennungsbotschaft auszusprechen.
  • Mein Kollege sollte ein (anderes) Deo benutzen. (Eines auf den Tisch stellen hat noch nie geholfen).
  • Ich habe mein Wort gegeben – und kann es nicht halten.
  • Nun muss ich eine schlimme Nachricht überbringen.
  • Ein Mensch, den ich mag, hat viele Fehler auf seiner Homepage.
  • Siezen ist mir lieber.
  • Jetzt brauche ich den Chef meines Chefs.
  • Bewerbungsgespräch – wegen einer psychische Erkrankung habe ich deutlich über Regelstudienzeit gebraucht.
  • Ich möchte eine Einladung ablehnen und den Kontakt wahren.
  • Diese Bitte fällt mir sehr schwer und sie ist mir sehr wichtig.

Ihr heikles Thema? Ihre Empfehlung? Ein gelungenes Beispiel?

Lassen Sie uns teilhaben, tragen Sie Ihren persönlichen Beitrag hier ein!

3 Gedanken zu „Heikles Thema? Fassen wir gemeinsam an“

  1. Wie kann ich mir die Entscheidung leichter machen, die Leitung meiner Selbsthilfegruppe nächstes Jahr nach 12 Jahren abzugeben?
    Ich befinde mich momentan noch in einem Konflikt, ob es richtig oder falsch für mich ist!
    Ich werde im nächsten Jahr 70 Jahre und möchte meine Leitung in jüngere Hände geben, habe aber noch niemanden für diese Tätigkeit gefunden.

    1. Guten Morgen, Ingrid, ich freu mich über diesen Eintrag!

      Nun birgt er ja eine ganze Reihe an Fragen… Mein erster Impuls: Ich durfte ja mal einen kleine Geschmacksprobe erleben – klasse! Die tolle und wichtige Arbeit, die Sie da seit 12 Jahren leisten, behält ihren Wert. Auch wenn sie enden wird oder wenn Sie damit aufhören, bedeutete Ihr Einsatz immer noch viel Gutes für die Menschen in Not.

      Künstler machen eine Finissage, Musiker gehen auf Abschiedstournee (und kommen dann gerne noch mal wieder, ich weiß) – vielleicht ist ein Fest oder ein Ritual zum Abschuss hilfreich. Ich selbst handhabe das anders und rede schon lange von einem schleichenden Ausstieg: Leiste nur (noch) das, was ich kann, mag, für sinnvoll halte und wobei ich etwas lerne.

      Vermutlich haben Sie bereits andere, Ehemalige oder Menschen in ähnlicher Situation um entsprechende Unterstützung gebeten. Sollten wir mal schauen, was Verkäufer in einer solchen Situation versuchen?

      Von anderen Selbsthilfegruppen weiß ich, dass Nachfolge oft ein kniffliges Thema ist. Manchmal bildet sich ein kleines Team als neue Leitung, dann wird Vieles anders und Anderes gut.

      Was meinen unsere anderen Leserinnen und Leser?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.