Heikle Themen – was beachten?

Zuerst brauchen Sie Klarheit. Was genau ist die Botschaft? Dann Reflexion: Für wen ist sie heikel? Für Sie selbst? Oder für die Person, die auf der Empfängerseite sitzt? Manche Sorge keimt hier auf, teilweise begründet, teilweise nicht. Vorbereitung hilft!

Heikle Themen, schlechte Nachrichten? Zuerst den Kernsatz fokussieren

Zu oft haben wir das erlebt: Bei heiklen Botschaften stottern, stammeln, labern die Menschen um den heißen Brei herum. Dabei haben die Zuhörer längst gemerkt, dass etwas Unangenehmes kommt. Wie können Sie sich vor Weich-Reden schützen?

Indem Sie zuerst auf einen Zettel  schreiben, was der Kernsatz sein wird. Zunächst ganz ungeschminkt, ganz kurz. Noch kürzer. Bitte einmal so kurz, mit so wenigen Worten, wie es eben geht. Drei Worte? Okay, das ist unhöflich – aber es ist ja auch nur die Übung. Wenn dieser Minimal-Satz steht, dann machen Sie sich an das Beiwerk. Einleitung, Hauptteil, Schluss. Wie Sie es aus der Rhetorik kennen.

Je heikler das Thema, desto schneller auf den Punkt

Wenn Sie eine schlechte Nachricht übermitteln müssen: Für heikle Themen gelten eigene Regeln. Unterlassen Sie Small Talk zum Aufwärmen, bieten Sie nicht zuerst ein paar Kekse an. Nein, es soll auch nicht wie ein Überfall wirken, doch jegliches Drum-herum-Gerede schadet.

Gewährleisten Sie Sicherheit, soweit Sie das können. Die schlechte Botschaft spricht man nicht in ein Telefon, wissend dass der Empfänger soeben mit seinem 200-PS-Auto unterwegs ist. (Echtes Beispiel! Die Botschaft lautete: “Wundern Sie sich nicht. Morgen steht Ihr Job als Stellenangebot in der Zeitung.”)

Reden Sie Klartext. Auch wenn es Ihnen selbst Mühe bereitet. Es braucht keine Fantasie, sich auszumalen, welche Zweifel, welches Hoffen und welche Wut am Schluss ausgelöst werden, wenn die schlechte Nachricht erst mit zeitlicher Verzögerung zu verstehen war.

Zwingend! Beachten Sie auch, zu wem Sie da sprechen. Kultur, Sprachverständnis, Befindlichkeit, Belastbarkeit sind wichtige Variablen. Die Umgebung ist wichtig, die Vorgeschichte und auch die Möglichkeit zur Nach-Betreuung, Begleitung, Beantwortung weiterer Fragen. Menschen reagieren sehr unterschiedlich auf heikle Themen.

Trennungen im beruflichen Kontext – sehr heikel, sehr anspruchsvoll

Eines der schwierigsten Themen im Repertoire von Führungskräften: Hier brauchen die Akteure beste Vorbereitung und beste Unterstützung. Deshalb ist dieser Aufgabe auch hier ein eigenes Kapitel gewidmet.